S2E03 – Lichtpunkt

avatar MacSnider
avatar Marcel Stuht

Der Host ist wieder zurück aus seinem zweiwöchigem Landurlaub auf Teneriffa und bespricht zusammen mit Marcel, ihr wisst schon der Technikonkel von der MedienKuH, das ist dieser Podcast mit Kevin Körber und Dominik Hammes, diese interessante aber viel zu überladene dritte Folge der zweiten Staffel von Star Trek Discovery auf Netflix. Wir hoffen ihr behaltet zumindest bei uns den Überblick ;)

Den von Marcel erwähnten Podcast von TJ findet ihr unter 3-schweinehun.de und bedanken uns nochmal herzlich fürs Hosten der letzten Folge <3

Alle Folgen, alle Links und weitere Informationen zum Podcast findet ihr auf der Website. Abonnieren könnt ihr den Podcast über iTunes, als m4a oder als mp3. Kommentare sind toll und machen glücklich. In iTunes, auf der Seite oder via Twitter.

Ein Gedanke zu „S2E03 – Lichtpunkt

  1. Zum Thema wie viel war in der Folge und musste das sein:
    Ich finde, sie hätten auch die Tilly Sache ne Szene kürzer halten sollen also vielleicht an der Stelle abschneiden, wo sie den Plan fassen, zu Stameds zu gehen.
    So wirkt das wirklich so husch husch und ich finde das Handeln von Stameds und Bernham dann auch nicht unbedingt passend zu dem, wie ich sie kennengelernt habe. Weil mein Stameds hätte das mit dem “rausziehen” nicht so leichtfertig hingenommen, gerade mit dem Wissen dass da jemand ist.
    Was ich mir gewünscht hätte wäre am Anfang der nächsten Folge eine ruhige Szene mit Tilly und Stameds, eventuell noch Burnham oder Saru als Stichwortgeber, in der Tilly erstmal erzählt was los ist. Das hätte Stameds auf den Gedanken bringen können “Warte mal ich hab im Myzel Netzwerk schon Culber gesehen. Jetzt hast du die Spore und siehst jemanden aus deiner Vergangenheit.” und sich dann so dahin zu denken: Vielleicht sind die beiden im Myzel Netzwerk? Sind sie mit uns verbunden, wenn ja warum? Gibt es vielleicht einen Weg sie da rauszubekommen?
    Das hätte man imo super über mehrere Folgen ziehen können und Schritt für Schritt da eine Erkenntnis entstehen lassen können. Das finde ich sehr verschenkt, schade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.